Evangelische Theologie

PD Dr. Dr. Hendrik Klinge

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kirchengeschichte und Systematische Theologie

Hendrik Klinge

Hendrik Klinge

Raum: O.10.03

Telefon: 0202-439-3944

Dienstadresse: Bergische Universität Wuppertal
Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften
(Evangelische Theologie)
Gaußstraße 20, D-42097 Wuppertal

E-Mail: klinge(at)uni-wuppertal.de

Ab dem 19.10.2022 findet die Sprechstunde jeweils mittwochs ab 17 Uhr statt.

Bitte buchen Sie einen Termin über Moodle. Sie bekommen kurz vor dem gebuchten Termin einen Link zugeschickt mit dem Sie sich einloggen können.

Werdegang und Publikationen

  • 1982 Geboren 25.1.1982 in Bremerhaven, Schulbesuch in Niedersachsen, Doppelstudium der ev. Theologie und Philosophie in Göttingen und Berlin
  • 2009 Magister in Philosophie, Georg-August-Universität, Göttingen
  • 2010 Erstes Theologisches Examen der Hannoverschen Landeskirche
  • 2010-2013 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2011-2012 Lehrauftrag für systematische Theologie und Lehrpreis, Humboldt-Universität, Berlin
  • 2012 Forschungsaufenthalt am King’s College, London
  • 2013 Promotion in systematischer Theologie, Humboldt-Universität, Berlin
  • 2013-2016 Vikariat und Zweites Theologisches Examen, Laatzen und Predigerseminar Loccum
  • 2016-2017 Sondervikariat für das Schulpfarramt, anschließend Elternzeit
  • 2017 Promotion in Philosophie, Georg-August-Universität, Göttingen
  • 2017-2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Bildungsabteilung der EKD, Hannover
  • Seit 2017 Arbeit an einer Habilitation in systematischer Theologie
  • Seit 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für historische und systematische Theologie (Prof. Dr. Ohst), Bergische Universität, Wuppertal

BÜCHER: MONOGRAPHIEN UND HERAUSGEGEBENE BÄNDE                            

[B6] Das Gebot und das Gute. Theologische Metaethik im Zeitalter des Pluralismus (in Vorbereitung, angenommen für RPT bei Mohr Siebeck).

[B5] Zusammen mit Philipp-Alexander Hirsch (Hg.), Zur Wertfreiheit verpflichtet? Gegenwärtige Berechtigung und Bedeutung des Postulats einer wertfreien Wissenschaft (in Vorbereitung, erscheint voraussichtlich 2022).

[B4] Die moralische Stufenleiter. Kant über Teufel, Menschen, Engel und Gott, KSEH 204, Berlin 2018 (philosophische Dissertation) [265 Seiten].

2. Auflage (paperback), Berlin 2019.

Rezensionen: (1) Tomasz Kupś, Kant on „Other“ Rational Beings, in: Con-Textos Kantianos. International Journal of Philosophy 8/2 (2018), 432–436. (2) Rudolf Lüthe, Grundlegung einer kritischen Theologie? Neuere und neueste Arbeiten zum Gottesbegriff in der Philosophie Immanuel Kants, in: Philosophischer Literaturanzeiger 72/2 (2019), 197–211, hier 198–200. (3) Thomas Wyrwich, o.T., in: KSt 112/1 (2021), 146–152.

[B3] Zusammen mit Nora Eibisch (Hg.), Endspiele interdisziplinär. Zukunftsentwürfe zwischen Weltuntergang und Utopia, Kontexte. Neue Beiträge zur historischen und systematischen Theologie 46, Göttingen 2017 [215 Seiten].

[B2] Verheißene Gegenwart. Die Christologie des Martin Chemnitz, FSÖTh 152, Göttingen 2015 (theologische Dissertation) [376 Seiten].

Rezensionen: (1) Ulrich Wiedenroth, o.T., in: ThLZ 141/12 (2016), 1388–1391. (2) Quentin D. Stewart, o.T., in: Reformation and Renaissance Review 19/3 (2017), 234–236.

[B1] No Best World Solutions. Eine Untersuchung zum Theodizeeproblem in der analytischen Religionsphilosophie, Marburg 2011 [128 + XIII Seiten].

ARITKEL: AUFSÄTZE IN ZEITSCHRIFTEN UND BUCHBEITRÄGE                                          

* = peer-reviewed

[A13] Does God Command Something Horrible? The Aqedah and Contemporary Theistic Metaethics, in: Jean-Pierre Fortin u. Heiko Schulz (Hg.), Aqedah. The Binding of Isaac as a Challenge for the Rationality of Religion in Judaism, Christianity and Islam, Berlin / Boston 2022 (im Erscheinen)  [ca. 25 Seiten].

[A12] * Zwischen Mietpreisbremse und Möbelhaus. Prolegomena zu einer Ethik des Wohnens, in: ZEE (angenommen, erscheint 2022) [ca. 5 Seiten].

[A11] * Kant und die Divine Command Metaethics. Anmerkungen zu einer Debatte innerhalb der analytischen Religionsphilosophie, in:  KSt 113/2 (2022) (im Erscheinen) [ca. 25 Seiten].

[A10] * Wagnis und Wahrscheinlichkeit. Religionsphilosophische Reflexionen zum Begriff des Risikos, in: ThR 86/3+4 (2021), 400–415 [15 Seiten].

[A9] Kabbalistische Prosa. Strategien negativer Hermeneutik als Charakteristikum der Autorhandlungen Johann Georg Hamanns, in: Eric Achermann u. Janina Reibold (Hg.), „... sind noch in der Mache“. Zur Bedeutung der Rhetorik in Hamanns Schriften. Acta des zwölften Internationalen Hamann-Kolloquiums in Heidelberg 2019, Göttingen 2021, 255–270 [15 Seiten].

[A8] * Jenseits des Personalismus. Maschinenethik als theologische Herausforderung, in: ZEE 65/1 (2021), 31–45 [14 Seiten].

[A7] * Metaethik im Religionsunterricht, in: TheoWeb 19/1 (2020), 368–380, online unter: https://www.theo-web.de/ausgaben/2020/19-jahrgang-2020-heft-1/news/metaethik-im-religionsunterricht/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7ddd5251d88786d6f75b0f48fc43a0f2 (zuletzt abgerufen am 03.09.2021) [12 Seiten].

[A6] * Religion ohne Naturwissenschaft? Pannenbergs Kritik an Schleiermachers Schöpfungslehre, in: KuD 66/1 (2020), 19–40 [21 Seiten].

[A5] * Judas, Nixon und ich. Überlegungen zum Verhältnis von Theodizeeproblem und personaler Identität, in: NZSTh 61/2 (2019), 165–183 [18 Seiten].

[A4] „Die Welt, die uns stirbt“. Die Lehre von der annihilatio mundi im Anschluss an Johann Georg Hamann, in: Nora Eibisch u. Ders., Endspiele, 83–102 [20 Seiten]. 

[A3] Einleitung, in: Nora Eibisch u. Ders., Endspiele, 7–12 [6 Seiten]. 

[A2] Politische Ethik sub specie aeternitatis. Überlegungen zum Verhältnis von Eschatologie und politischer Theologie im 20. Jahrhundert, in: Marie-Christine Kajewski u. Jürgen Manemann (Hg.), Politische Theologie und Politische Philosophie, Baden-Baden 2016, 175–189 [14 Seiten].

[A1] Jacob Schegks „De una persona“ und der Mythos der frühen lutherischen Christologie, in: Peter Opitz (Hg.), The Myth of Reformation, Refo 500 Academic Studies 9, Göttingen 2013, 233–247 [14 Seiten].

KLEINERE ARBEITEN: LEXIKONARTIKEL UND REZENSIONEN                                     

[K5] Rezension von Behr, Jan-Philipp, Kirchengemeinschaft als produktiver Streit. Genese, systematisch-theologische Reflexion und Programm der Leuenberger Konkordie, Arbeiten zur Systematischen Theologie 16, Leipzig 2020, in: ZNThG 28/1 (2021), 156–158.

[K4] Rezension von Barniske, Friedemann, Hegels Theorie des Erhabenen. Grenzgänge zwischen Theologie und philosophischer Ästhetik, BHTh 192, Tübingen 2019, in: ZNThG 27/2 (2020), 373–377. 

[K3] Zusammen mit Christiane de Vos, Art. Theologiestudium, evangelisch, in: WiReLex (2020),  www.bibelwissenschaft.de/wirelex/das-wissenschaftlich-religionspaedagogische-lexikon/wirelex/sachwort/anzeigen/details/theologiestudium-evangelisch/ch/dbb5349bb41d9735253b2841c92cc9df/ (zuletzt abgerufen am 01.12.2021).

[K2] Rezension von Viertbauer, Klaus u. Gasser, Georg (Hg.), Handbuch Analytische Religionsphilosophie. Akteure – Diskurse – Perspektiven, Stuttgart 2019, in: ThLZ 145/5 (2020), 448–450.

[K1] Rezension von Schröder, Bernd; Gemeinhardt, Peter u. Simon, Werner (Hg.), „Rezeption“ und „Wirkung“ als Phänomene religiöser Bildung. Forschungsperspektiven und historiographische Fallstudien, StRB 18, Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2018, in: ThLZ 144/10 (2019), 1056–1058.

VARIA: POPULÄRES UND WISSENSCHAFTSTRANSFER                                            

[V4] „Alena fragt, Theologen antworten: Warum ist Gott immer da, aber wo ist er, wenn es regnet?“, in: doppelpunkt 16 (2017), 9.

[V3] „Doppelpass“. Andacht zu Phil 3,17.20 f., in: Evangelische Zeitung (Ausgabe Landeskirche Hannover) vom 30.10.2016.

[V2] „Spontane Gäste“. Andacht zu Lk 14,16–24, in: Evangelische Zeitung (Ausgabe Landeskirche Hannover) vom 14.06.2015.

[V1] „Seitenstiche“. Andacht zu 1. Mose 2,4b–15, in: Evangelische Zeitung (Ausgabe Landeskirche Hannover) vom 28.09.2014.

Weitere Infos über #UniWuppertal: